Serbische Bohnen aus dem Ofen Zutaten fü…

Serbische Bohnen aus dem Ofen

Zutaten für 4-6 Personen

500 g getrocknete weiße Bohnen
3 Gemüsezwiebeln
(sind die großen mit der weißen Schale)
od. 5-6 Haushaltszwiebeln
(sind die, man immer da hat)
2 Lorbeerblätter
1 TL. Pfeffer
1 TL. Paprikapulver (Rosenscharf)
2 Tl. Paprikapulver (süß)
3 Tl. Salz
50- 80 ml. Sonnenblumen oder Olivenöl
(Ich weiß ist viel, aber ohne schmeckt es nicht)

Zubereitung

Die Bohnen über Nacht einweichen, vor Kochbeginn das Wasser abschütten und die Bohnen kurz abwaschen. Die Bohnen in einem großen Topf mit ca. 2 Liter kaltem Wasser übergießen und zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze weiterkochen. Die Garzeit kann variieren zwischen 1.1/2 und 2 Stunden.

(Die Bohnen auf keinen Fall im Voraus salzen, sonst könnt ihr die Bohnen ewig kochen, sie werden nicht weich und fragt mich bloß nicht warum das so ist. Ähnlich verhält es sich mit dem kalten Wasser, wer die Bohnen heiß übergießt wartet wahrscheinlich bis zum Sankt Nimmerleinstag auf weiche Bohnen.
Im türkischen Laden gibt es aber auch vorgekochte, die der Größe entsprechen und nicht gewürzt sind. Leider sind die Bohnen aus deutschen Supermärkten meist winzig und schon in der Dose zerkocht. Wer es schnell haben will kann ruhig auf die Türkischen aus der Dose zurückgreifen. Dann natürlich den Kochvorgang auslassen und die Bohnen einfach abschütten evtl. waschen, muss aber nicht wegen der Bindung.)

Kurz vor Ende der Garzeit die Zwiebeln schälen und in schmale Längsstreifen schneiden. (Die Menge bringt einen schon mal zum heulen, ich mache es immer unter der Abzugshaube, da ziehen gleich die beißenden Dämpfe ab, eine Garantie gebe ich aber nicht.) Die Zwiebeln in einer Pfanne goldig anbraten und zur Seite stellen. Einen Bräter oder Auflaufform bereitstellen und die Bohnen abgießen, nun alle Zutaten, Bohnen, Zwiebeln und Gewürze in die Form geben, gut vermischen und mit dem Öl übergießen.  Das ganze im vorgeheizten Backofen unbedeckt ca. 50 Minuten bei 180 Grad schmoren.

Das Gericht heißt bei uns Pasulj Prebranac (Paschulje Prebranatsch, Bohnen überbacken oder gebacken) und wird mit selbstgebackenem Weißbrot und Sauerkrautsalat serviert, auch als Grundlage für uns trinkfesten Serben, meistens bei Familienfeiern. Man kann auch Fladenbrot oder tr. Weißbrot servieren und es gibt wie bei Italienern Antipasti und wie bei Türken Meze. Dieses Gericht ist Fleisch und Eiweißlos, auch tierische Fette dürfen nicht verwendet werden, dass hat mit gewissen Regeln beim Fasten der zumeist orthodoxen Serben zu tun. Wer mag kann es also auch mit regionalen Würsten oder Kassler ergänzen. In Fastenfreien Zeiten gönnen sich die Menschen in serbischen Gegenden auch mal ein Spanferkel oder Lamm am Spieß dazu. 😉

Prijatnogo apetita!

Und so könnte das ganze dann aussehen. Ok, ich muss zugeben sieht Gewöhnungsbedürftig aus, aber schmeckt und kommt natürlich auf die Präsentation an. 😉

Advertisements