Leicht, Billig, Lecker, Melemen

Zutaten für 4 Personen

1 frisches Fladenbrot (Pide)
6 grüne längliche Paprika oder Peperoni (tr. Laden)
6 reife Tomaten oder kl. Dose Tomaten
2 Zwiebeln
4 Eier
50 ml. Wasser
3 Tl. Olivenöl
2 Tl. Salz
1 Tl. Pfeffer

Zubereitung

Eine Aluguß oder beschichtete, hohe Pfanne bereitstellen. Peperoni aus dem türkischen Laden können sehr scharf sein, es gibt aber eine Sorte (mittelgrün) die eher scharf bis mild variiert, am besten lassen sie sich beraten und nehmen einfach was sie bevorzugen. Peperoni waschen, mittig, längs durchschneiden und entkernen, dann in ca. 2 cm große Karree’s schneiden. Zwiebel schälen, in der Mitte teilen und in längliche grobe Stücke schneiden. Tomaten kreuzförmig einritzen, mit heißem Wasser überbrühen, Haut abziehen und vierteln oder Dose öffnen und die Tomaten ein wenig mit der Gabel quetschen. Nun das Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen, Peperoni und Zwiebeln hinzufügen, leicht anschwitzen bis die Zwiebeln glasig werden. Tomaten dazugeben und mit 50 ml. Wasser aufgießen. Das ganze ca. 10 Minuten bei geschlossenem Deckel und geringer Hitzezufuhr schmoren. Zum Schluss salzen und pfeffern, dann die vier Eier über das Gemüse in die Pfanne schlagen. Deckel drauf Hitzezufuhr aus und die Eier auf der noch warmen Herdplatte stocken lassen.

Irrtümlicher Weise nennen viele das Gericht Menemen, eigentlich heißt es aber Melemen. In der Türkei isst man es indem man Stücke von dem Fladenbrot abreisst und diese direkt in die Pfanne taucht um das Gemüse damit rauszufischen. Ursprünglich ist es ein Gericht, was die Frauen nach der Feldarbeit schnell zubereiten konnten oder man konnte es auch mitnehmen zum Feld, also eine Art Brotzeit. Es schmeckt herrlich frisch und die einfachen Zutaten kommen mit nur wenig Gewürzen, besonders gut zur Geltung. Inzwischen ist die „Generation Überfluß“ dazu übergegangen, dass Gericht mit Sucuk (tr. Knoblauchwurst) oder Brühwürstchen und Schafskäse aufzuwerten. Ist Geschmackssache, dass ursprüngliche Rezept gefällt mir besser, auch wenn ich selbst ein wenig mogle und statt der früher verwendeten Butter lieber Olivenöl verwende.

Afiyet olsun

Hier eine Männerfreundliche, witzige und etwas andere Art der Zubereitung. 😉

Leider nur auf Türkisch zu finden.

Advertisements